10. November 2018

Ball in der Hand

Ein Handballsong, der auch den FDDH unterstützt. Zu sehen hier auf YouTube. Nähere Informationen zum Song können unter anderem unserem neuesten Newsletter hier entnommen werden.

 

top


31. Oktober 2018

Ausschreibung zur FDDH-Förderung 2019 veröffentlicht

Auch für das Jahr 2019 hat der Vorstand des FDDH Schwerpunktthemen für die Förderung von Maßnahmen festgelegt. Im nächsten Jahr soll ein Schwerpunkt im ehrenamtlichen Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegen. Der FDDH hat sich auch wiederum für eine Förderung von inklusiven und integrativen Handball entschieden. Die Ausschreibung des FDDH kann hier eingesehen werden.

 

top


12. Juli 2018

FDDH fördert Vielfalt

Quelle: TSV Peißenberg/TSV Schongau

Im neuesten Newsletter des FDDH wird über die Unterstützung unterschiedlichster Förderprojekte berichtet, darunter auch zwei mit inklusivem Charakter. Mehr dazu ist hier im Newsletter zu lesen.





top


08. Mai 2018

Jahresbericht 2017 des FDDH liegt vor

Nachdem bereits die Mitglieder den Jahresbericht 2017 in den Händen halten, steht dieser jetzt allen Interessierten auf der Internetseite des FDDH zur Verfügung. Damit wollen wir auch unseren Spendern einen Einblick in den FDDH geben und neue Förderer umfassend über unsere Arbeit für die Handballjugend unterrichten.

Den Bericht können Sie hier herunterladen.







top


19. April 2018

FDDH lädt zum Mitgliedertreffen

Anlässlich des Final 4 in Hamburg freut sich der Vorstand darauf, viele Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Nähere Informationen finden sich hier







top


22. Februar 2018

1. Newsletter 2018 ist fertig gestellt

Foto: WHV

Mit diesem Newsletter berichtet der FDDH auch wieder über geförderte Projekte. Diesmal unter anderem über das Frauen-Forum und den Schiedsrichter-Workshop in Baden-Württemberg. Die Teilnehmer hatten dabei die Gelegenheit, sich intensiv mit dem international eingesetzten Schiedsrichter-Gespann Schilha/Merz auszutauschen.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

top


29. Januar 2018

shirts-handballinklusiv nochmals erfolgreich!

Unser FDDH-Projekt wurde 2017 das erfolgreichste Crowdfunding-Projekt in der Kategorie Inklusion. Absolut großartig, wie auch alle 41 Einzahler, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben. Der Dank geht auch @fairplaid.org für die Hilfe bei der Umsetzung.

Nachdem bereits ein Teil des überschießenden Betrages an die Integrativen Gruppen des TV Schiefbahn ging, hat der Vorstand des FDDH vor einigen Tagen die Förderung der im Aufbau befindlichen inklusiven Handball-Liga Sachsen mit dem Restbetrag aus dem Crowdfunding beschlossen.

top


17. Januar 2018

Förderzusagen beschlossen

Am 11 Januar 2018 wurden auf der Vorstandssitzung die eingegangenen Förderanträge behandelt. Nach der Sichtung wurde intensiv unter den Teilnehmern diskutiert und die Einhaltung der vorgegebenen Förderkriterien bewertet. Auch in dieser Förderperiode überstiegen die vorliegenden Anträge die zur Verfügung stehende Fördersumme von knapp 33.000 Euro. In Kürze werden die Bescheide an die Verbände und Vereine ergehen.

 

 

 

top


22. Dezember 2017

Der FDDH wünscht geruhsame Festtage

Der Vorsitzende des FDDH dankt allen Mitgliedern und Förderern hier im aktuellen Newsletter.

 

 

 

top


22. November 2017

Herbst-Newsletter des FDDH liegt vor

Dieser Newsletter stellt ein weiteres vom FDDH gefördertes Projekt vor und berichtet über die erforderlich gewordene Satzungsänderung.

Weiterhin findet sich ein Hinweis auf vergünstigte Familientickets zur IHF-Weltmeisterschaft der Frauen. Mittlerweile wurde auch bekannt, dass der Sender „Sport1“ im frei empfangbaren Fernsehen umfassend über die Spiele der WM berichten wird.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

 

top


10. Oktober 2017

FDDH legt Förderschwerpunkte 2018 fest

Der Vorstand des FDDH hat darüber entschieden, welche Schwerpunktthemen für das kommende Jahr förderungsfähig sind. Dabei wird auf Nachhaltigkeit gesetzt, was sich insbesondere in der Fortsetzung bei der Unterstützung von Projekten aus dem Mädchen- und Frauenhandball zeigt. Weiterführende Informationen kann dem Anschreiben des FDDH hier entnommen werden.

 

top


10. September 2017

Zum Saisonstart neuer Newsletter des FDDH

Foto: TV Schiefbahn 1899 e. V.

Mit diesem Newsletter berichtet der FDDH über 2 der unterstützten Projekte, so auch über die Arbeit des TV Schiefbahn mit seinen integrativen Sportgruppen. Abgerundet werden die Informationen über die Förderprojekte in diesem Newsletter mit Mitteilungen aus und um den FDDH.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

 

top


10. Mai 2017

Aktueller Newsletter des FDDH veröffentlicht

Foto: C. Schlotmann

Schwerpunktthemen sind die außerordentliche Mitgliederversammlung vom 09. April 2017 und ein Rückblick auf das Crowdfunding-Projekt „shirts-handballinklusiv“. Die gut besuchte Trainerfortbildung zum inklusiven Handball beim „Tag des Handballs“ wurde dabei durch ein Demonstrationsteam unterstützt, ausgestattet mit Shirts aus einem Teil des Crowdfunding-Erlöses.

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

 

top


20. April 2017

Mit dem AOK Star-Training echte Handball-Stars an die Schulen holen

Quelle: brand unit berlin

Die Bewerbungsphase für das vom FDDH mit unterstützte AOK Star-Training ist in vollem Gange. Aktuell befinden wir uns hier jetzt in der „Halbzeit“, am 31. Mai ist Bewerbungsende!

An dem Grundschulprojekt des Deutschen Handballbundes (DHB) und der AOK können sich Grundschulen zum nun schon dritten Mal um einen Handball-Tag mit echten Handballprofis bewerben. Es findet in jedem der insgesamt 22 DHB-Landesverbände statt. Hier bringen Profis den Schülern Deutschlands beliebtesten Hallensport näher. Mit dabei sind Nationalspieler, Welt- und Europameister. Auf dem Programm steht ein Handball-Schnupperkurs, zudem werden den Kindern auch Autogramm- und Fotowünsche erfüllt. Anschließend findet auf dem Schulhof ein Handball-Parcours mit verschiedenen Mitmachaktionen statt.



Die Schirmherrschaft über das AOK Star-Training haben Nationalspieler und Vereinsweltmeister Paul Drux sowie die Weltklasse-Torfrau und zweimalige Champions-League-Siegerin Clara Woltering übernommen. Beide wollen mit dem Projekt mehr Bewegung in den Schulalltag bringen, den Handballsport fördern und weitere Aufmerksamkeit für die Weltmeisterschaften im Dezember 2017 (Frauen) und Januar 2019 (Männer) wecken.

 

top


13. März 2017

Dankeschöns gehen bald auf die Reise

Quelle: FDDH

Nachdem die Widerspruchsfrist abgelaufen ist, haben wir nun die Kontaktdaten aller Funder unseres Crowdfundingprojektes www.fairplaid.org/#!shirts-handballinklusiv erhalten.

Damit können die Dankeschöns bald auf die Reise zu den Empfängern gehen. Spätestens Ende März sollten dann alle ihr verdientes Danke erhalten haben. Selbstverständlich werden die Tickets für den „Tag des Handballs“ zuallererst verschickt!

 

top


26. Februar 2017

Das Inklusiver-Handball-Projekt ist "gerockt"

Foto mit freundlicher Genehmigung von: Freiwurf Hamburg

Wow, wir als FDDH sind stolz und dankbar. Danke an unsere 41 (teilweise Mehrfach-)Unterstützer und die Zehntausende, die unsere Posts auf Facebook gelesen und geteilt haben. Mit Eurer Hilfe haben wir das Fundingziel von 1.111,00 EUR geknackt und mit den letztendlich erzielten 1.200,00 EUR das Projekt „gerockt“.

Ein Dankeschön aber auch an Tim Nimmesgern vom DHB, sowie die Verantwortlichen der inklusiven Teams von Freiwurf Hamburg, SOT Radebeuler Handball-Verein und Turnados Durlach für die tolle Unterstützung bei der Vorbereitung des Projektes.

Die 10 Tage Laufzeit unseres Crowdfunding-Projektes waren aufregend und spannend zugleich, denn erst in den letzten beiden Tagen war vorhersehbar, dass wir unser Ziel erreichen werden. Wir haben aber auch bei unseren täglichen Meldungen auf Facebook Wert darauf gelegt, einzelne Facetten des Handballs von Menschen mit Behinderungen zu beleuchten.

Jetzt heißt es aber erstmal die 14-tägige Widerspruchsfrist abwarten. Vielleicht hat ja auch jemand noch kurz vor Ablauf der Frist eine Unterstützung überwiesen. Dieser Geldeingang käme natürlich auch noch dem Projekt zugute.

Danach machen wir uns dann an die Versendung der FDDH-Dankeschöns. Wir legen jetzt also die Beine nicht hoch, sondern bereiten den Versand natürlich schon mal vor.

top


12. Februar 2017

Der FDDH aktiv für inklusiven Handball: Crowdfunding-Projekt startet am 14. Februar 2017

Foto mit freundlicher Genehmigung von: Freiwurf Hamburg

Auf verschiedenen Kanälen haben wir bereits darüber berichtet, dass sich der FDDH neben dem Förderschwerpunkt Mädchen- und Frauenhandball in diesem Jahr auch beim „Tag des Handballs“ am 19. März 2017 in Hamburg engagiert.

Wir wollen dabei die vielfältigen Aktivitäten der Vereine und Verbände für den Behindertenhandball in den Blickpunkt rücken. Dieser wird beim „Tag des Handballs“ die Aufmerksamkeit aller Sportbegeisterten erhalten und sich präsentieren. Damit hoffen wir aber auch, dass sich noch mehr Menschen mit und ohne Behinderung zusammen finden, um sich vom inklusiven Handball begeistern zu lassen.

Ausgehend von einer Anregung unseres Ehrenvorsitzenden Henning Opitz wurde die Idee geboren, die für die Unterstützung erforderlichen Geldmittel über eine Schwarmfinanzierung (englisch Crowdfunding) zu sammeln. Somit erhalten viele Interessierte die Möglichkeit mit einem Betrag ihrer Wahl zum Gelingen dieses Projektes beizutragen. Die Besonderheit ist allerdings das alles-oder-nichts-Prinzip. Erreichen wir nicht das gesteckte Ziel, dann erhalten alle Einzahler ihr Geld zurück und das Projekt kann so nicht umgesetzt werden. Wir zählen natürlich nicht nur auf die Beteiligung unserer Mitglieder, sondern auch auf die der gesamten Handballfamilie. So tut bitte Gutes und redet auch darüber, damit wir so möglichst viele Teilnehmer finden.

Aber was wollen wir eigentlich finanzieren?

Im Zuge des „Tag des Handballs“ wird es ein Trainerseminar geben, sowie ein Showspiel in der Barclaycard Arena. Die Demonstrationsteams der Trainerfortbildung und die Teams des Showspiels sollen einheitliche und für das Ereignis angemessene Sportkleidung tragen. Wir als FDDH wollen dabei für die Shirts sorgen, die auch nach der Veranstaltung weiter für inklusiven Handball genutzt werden.

Am 14. Februar 2017 startet unser Crowdfunding-Projekt im Internet unter www.fairplaid.org/#!shirts-handballinklusiv . Nur 10 Tage, also bis zum 23.02.2017, besteht die Möglichkeit einen Beitrag zum Erfolg des Projektes zu leisten. Hierfür stehen verschiedene Bezahlmethoden zur Verfügung und das Geld fließt zunächst auf ein Treuhandkonto. Erst nach erfolgreichem Erreichen des Fundingzieles erfolgt die Überweisung auf das Konto des FDDH. Wir arbeiten bei diesem Projekt eng mit der fairplaid GmbH als Betreiber der Plattform zusammen. Häufig gestellte Fragen werden im Hilfecenter von fairplaid unter http://support.fairplaid.org/ beantwortet.

Wir bedanken uns schon jetzt – auch im Namen der behinderten Sportler – für die Unterstützung dieses Projektes.

top


02. Februar 2017

Transparenz wird im FDDH groß geschrieben: Jahresbericht 2016 auf den Weg gebracht

Quelle: FDDH

Dieser Tage haben die Mitglieder, Partner und Förderer des FDDH umfangreiche Post per Mail bekommen. So die Einladung zur AO Mitgliederversammlung am 9. April in Hamburg, einschließlich den dafür vorgesehenen Anträgen auf Satzungsänderung. Darüber hinaus eine Ehrenordnung. Noch umfangreicher der ebenfalls übermittelte Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2016, einschl. der Unterlagen zum Haushalt sowie die Nachweise der geförderten Projekte 2016 und geplanten Fördervorhaben 2017.

Mit dem Bericht und den beigefügten Unterlagen erfüllt der gemeinnützig anerkannte FDDH einmal mehr die Anforderungen zum Erlangen des DZI-Spenden-Siegel: Nämlich die Nachweise, die Mitgliedsbeiträge und erhaltenen Spenden zweckgerichtet sowie die Werbe- und Veraltungsausgaben sparsam einzusetzen und über eine funktionierende Planung und Kontrolle zu verfügen. Doch wesentlicher Hinderungsgrund das Spenden-Siegel zu erlangen ist, Jahr für Jahr an Geldspenden mindestens 25.000 Euro zu erhalten.

top


18. Januar 2017

Vom FDDH geförderte DHB-Comic-Regelhefte für Kinder

In Kürze auch auf arabisch-deutsch und türkisch-deutsch erhältlich

Quelle: www.dhb.de

Der Deutsche Handballbund baut sein Sortiment aus und wird ab sofort in Form von Comics neue Regelhefte für Kinder verkaufen. Die englisch-deutschsprachige Version ist jetzt verfügbar und kann ab sofort bestellt werden. In Kürze folgen dann die Regelhefte in arabischer sowie türkischer Sprache. Die türkisch-deutsche Fassung ist in Arbeit und wird als nächste fertiggestellt. Danach folgt die arabisch-deutsche.

Der DHB möchte mit dieser Initiative Sprachbarrieren überwinden und somit beispielsweise Flüchtlinge und Migranten für den Handballsport begeistern. Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) beteiligt sich mit einer Spende von 3.000 Euro an der Umsetzung der Regelhefte.

Bestellungen für die neuen Regelhefte können über das Bestellformular in Auftrag gegeben werden.

top


21. Dezember 2016

Der FDDH stellt 30.000 Euro für Mädchen- und Frauenhandball- sowie Jungschiedsrichterinnen-Projekte zur Verfügung

Quelle: Carsten Schlotmann

Anlässlich des DHB-Länderpokals in Berlin, teilte der Vorsitzende des FDDH, Kay Brügmann (im Foto von Carsten Schlotmann ganz rechts), auf dem FDDH-Eltern- und Fanabend mit, dass der FDDH-Vorstand in seiner Sitzung am 16. Dezember 2016 unter anderem über die 40 Förder-Anträge in einem Gesamtvolumen von knapp 120.000 Euro beraten und mit Blick auf 100 Jahre Frauenhandball in Deutschland und die Frauen-WM 2017 im eigenen Land entschieden hat, dass der Förderschwerpunkt 2017 auf Projekten des Mädchen- und Frauenhandballs sowie für Jungschiedsrichterinnen liegt. Somit konnte rund die Hälfte der Anträge mit einem Volumen von 30.000 Euro positiv beschieden werden. Alle Antragsteller erhalten im Laufe des Januar 2017 eine entsprechende schriftliche Benachrichtigung. Über die Umsetzung der geförderten Projekte wird der FDDH regelmäßig informieren.

top


20. Dezember 2016

"Herzlichen Dank FDDH" ...

Quelle: Carsten Schlotmann

... sagte DHB-Nachwuchsleistungssport-Koordinator Axel Kromer, auch im Namen von Jugend-Bundestrainer Jochen Beppler, beim FDDH-Eltern- und Fanabend, anlässlich des DHB-Länderpokals, für dessen Unterstützung bei der Anschaffung eines Fitlight-Trainings-Systems, "die der DHB ohne die Hilfe des FDDH nicht hätte umsetzen können". Für den DHB und Axel Kromer ein guter Grund, an den Vorsitzenden des FDDH, Kay Brügmann (beide im Foto von Carsten Schlotmann), diesen von der Jugend-Nationalmannschaft unterschriebenen DHB-Wimpel und Trikot zu überreichen.

top


04. Dezember 2016

Für 2017 auf den Weg gebracht:

18 Förderanträge, 46 Förderprojekte, 450 kopierte Seiten und 2.250 Gramm Post

Anfang Oktober hat der FDDH per Mail und in diversen Medien publiziert, dem FDDH die Anträge zur Förderung von Handballprojekten im Jahr 2017 bis zum 30. November zu übermitteln. Mit gleicher Nachricht hatte der FDDH gebeten, ihm bis dahin auch sämtliche Zuwendungsnachweise 2016 zur Verfügung zu stellen, für die der FDDH Anfang Januar Zuwendungszusagen erteilt hat.

Seinem Ruf folgten 18 Verbände, Gremien und Vereine mit 46 in 2017 geplanten Projekten mit einem Umfang von 115.000 EURO. Von der Geschäftsstelle wurden die 90 Seiten umfassenden Anträge erfasst, für den Vorstand fünffach kopiert und dann per Post auf den Weg gebracht.

Viele der Vorhaben entsprechen der Zielsetzung des FDDH, in 2017 den Mädchenhandball und Jungschiedsrichterinnen zu fördern. Schließlich wird 2017 der Frauenhandball in Deutschland 100 Jahr alt, mit dem Höhepunkt, dass Deutschland im Dezember die Weltmeisterschaft der Frauen ausrichtet.

Welche der 46 Projektvorhaben nun vom FDDH gefördert werden, entscheidet der Vorstand auf seiner Sitzung am 16. Dezember in Berlin. Zur Verfügung stehen dafür 30.000 EURO.

Hier lässt der sich natürlich auch über den Stand der Zuwendungen für die Projektzusagen 2016 informieren, die bis zum 30. November eingetroffen sind oder noch ausstehen. Zusammen werden das 28.100 EURO sein.

Damit hat der FDDH dann - Dank seiner heute 220 Mitglieder, Partner und Spender - dem Handballnachwuchs in Deutschland in den 25 Jahren seines Bestehens 411.355 EURO zur Verfügung gestellt!

top


28. November 2016

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) knackt 400.000-Euro-Fördermarke

Quelle: HV Sachsen

Seit 1991 fördert der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) Jugend-Maßnahmen und Projekte des Deutschen Handballbundes, der Regional- und Landesverbände. Während des 25jährigen Jubiläum und der Hauptversammlung im April hatte Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef) in Hamburg das Überschreiten der 400.000 Euro-Fördermarke für 2016 angekündigt.

Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden) hat nun den Vollzug dieser Fördermarke mit 402.005 Euro verkündet, nach dem sie für das Schulstarter-Grundschulprojekt des HV Saar, für das "Mach mit!"- Grundschulprojekt des HV Sachsen-Anhalt, für das Freizeit-Rahmenprogramm des Vielseitigkeitswettkampf-Projektes der sächsischen Handballjugend und für das Vier-Verbände- Jungschiedsrichter-Coaching-Projekt beim 56. Werner-Seelenbinder-Turnier der SG Empor Brandenburger Tor Berlin die vom gemeinnützigen FDDH zugesagten Fördermittel überweist.

Nun wartet der FDDH noch auf die Zuwendungsnachweise aus fünf Landesverbänden für acht Förderzusagen. Nach deren Eingang und noch drei anstehenden Sachzuwendungen wird der FDDH am Ende seines Jubiläumsjahres die Fördermarke 410.000 Euro erreichen. Ein wahrlich stolzer Betrag, den der FDDH, Dank der Beiträge und Spenden seiner Mitglieder und Partner, in den dann 25 Jahren seines Bestehen der Handballjugend zur Verfügung gestellt hat.

top


05. November 2016

Erster FDDH-Newsletter und neu aufgelegter FDDH-Flyer

Quelle: FDDH

Paul Drux und Marielle Bohm begrüßen seine Aktivitäten
Der Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) startet mit dem ersten Newsletter. Ab sofort wird dieser regelmäßig und in kompakter Form über Neuigkeiten aus dem FDDH informieren. So beinhaltet die erste Ausgabe mitunter Informationen zum Jugendtag des DHB Ende September und zum Projekt BoraBola, in dessen Rahmen junge Erwachsene nach Südafrika geflogen sind, um den Kindern vor Ort das Handballspielen näher zu bringen.

Außerdem erscheint der FDDH-Flyer im neuen Glanz. Neben Weltmeister Christian Schwarzer, kommen auch Nationalspieler Paul Drux und DHB-Juniorinnen-Trainerin Marielle Bohm zu Wort. Mit ihren beiden Statements wird die Anzahl prominenter Befürworter noch größer. Vor ihnen waren das schon die früheren Nationalspieler/innen Klaus-Dieter Petersen, Frank von Behren, Dominik Klein, Isabell Klein und Silvia Schmitt.

Paul Drux : Den FDDH-Mitgliedern und Spendern ein großes Dankeschön!

Quelle: DHB

„Der FDDH unterstützt die Handballjugend vom Grundschulaktionstag an, über die Jugendcamps in den Verbänden, bis hin zu den DHB-Sichtungen und Länderpokalturnieren.
Ich selbst erinnere mich noch sehr gut an die vom FDDH gesponserten Erinnerungs-Shirts und Medaillen aus diesen Anlässen. Euren Mitgliedern und Spendern ein großes Dankeschön. Denn gerade sie tragen dazu bei, dass der FDDH seit nun schon 25 Jahren “Aktiv für junge Aktive“ ist.“

Marielle Bohm : Der FDDH ist einer unserer wichtigen Partner

Quelle: DHB

„Nachwuchsförderung liegt mir besonders am Herzen, weil ich es als gesellschaftliche Verpflichtung ansehe, uns um unsere Jugend zu kümmern und ihnen Chancen zu ermöglichen. Ich selbst habe viele tolle Erfahrungen im Nachwuchsbereich gesammelt und durch die Förderung profitiert. Jetzt versuche ich als Trainerin, diese Erfahrungen weiterzugeben und Jugendliche auf ihrem Weg zu begleiten und zu fördern. Dabei zählt der FDDH zu den wichtigen Unterstützern und Partnern der Landesverbände und des DHB. Ich freue mich besonders, dass sich der FDDH entschieden hat, im Jahr der Frauen-WM 2017 und 100 Jahre Frauenhandball in Deutschland das Hauptaugenmerk auf Mädchenhandball zu legen. Ich sehe großes Potenzial, unseren Sport weiter zu entwickeln und Mädchen für Handball zu begeistern!“

top


12. Oktober 2016

Zur Frauen-WM in Deutschland: FDDH nimmt Projekte zur Förderung des Mädchenhandballs ins Visier

Text- und Fotoquelle: www.dhb.de, Carsten Schlotmann

Der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) fordert die Vertreter der Handballjugend im Deutschen Handballbund (DHB) und seinen Verbänden auf, Projekte, die im Kalenderjahr 2017 durch den FDDH gefördert werden sollen, bis spätestens 30. November zu melden. Mit Blick unter anderem auf die Frauen-WM 2017 in Deutschland wollen die Förderer dabei primär Vorhaben in den Fokus nehmen, die der Förderung des Mädchenhandballs dienen. Nach Schätzungen des Vorstandes stehen dafür im kommenden Jahr etwa 30 000 Euro zur Verfügung. „Ziel soll zukünftig sein, Projektideen zu fördern, die sich für einen Transfer eignen und nachhaltig sind“, heißt es in dem von Vorsitzenden Kay Brügmann und seinem Stellvertreter Dietmar Joost unterzeichneten Schreiben.

Während seiner Sitzung im Juni in Berlin hatte sich der Vorstand dafür ausgesprochen, 10 000 Euro für Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs des DHB aufzuwenden – und 15 000 Euro für Maßnahmen der Gliederungen.

Laut Brügmann und Joost wäre es denkbar, Projekte zu fördern, die im Zusammenhang mit der Ausbildung des weiblichen Trainernachwuchses stehen. „Auch könnten spezielle Trainerweiterbildungen, die sich mit didaktischen Themenstellungen ausschließlich für den weiblichen Bereich beschäftigen, durch den FDDH gefördert werden.“ Gleiches gelte für Projekte, die sich mit der Förderung des weiblichen Schiedsrichternachwuchses auseinandersetzen. „Ideen sind also keine Grenzen gesetzt.“

Erwartet wird von den Antragstellern neben einer Projektbeschreibung, einer Gesamtkostenschätzung, in der die durch den FDDH zu fördernden Einzelpositionen auszuweisen sind, und einer Darstellung der geplanten Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit ein von den Antragstellern zu schulternder Eigenanteil von mindestens 50 Prozent der Gesamtkosten.

Beraten will der FDDH-Vorstand über die Anträge während seiner für Dezember geplanten Sitzung.

top


09. August 2016

14.500 € von zugesagten 31.000 € sind schon "ausgeschüttet"!

Quelle: Hessischer HV

Die ersten Zuwendungsnachweise 2016 "trudeln" jetzt beim Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH) ein . Im Januar hatte der der DHB-Jugend, 17 Verbänden und zwei Vereinen 20 Zuwendungsbescheide übermittelt. In ihnen teilte er den Empfängern mit, 41 der dem FDDH vorgeschlagenen 56 Handballjugend- und Jungschiedsrichterprojekte 2016 mit insgesamt 31.000 Euro zu fördern. Von denen haben bis jetzt insgesamt 14.500 € die die DHB-Jugend, die HV Bremen, Hessen, Pfalz, Südbaden und den Westdeutschen HV erreicht.

Die DHB-Jugend u.a. für die Teilnahme der Jugend-Nationalmannschaften an der ersten U16-Europameisterschaft in Portugal, den Bremer HV für sein schon im Januar durchgeführtes "Mini-EM-Grundschulturnier", den HV Hessen für sein alljährliches Ferien-Jugendcamp, den HV Pfalz für seinen "Tag des Mädchenhandballs", den HV Südbaden für das Ausbilden von 50 Schülermentoren und "lust but not least" den Westdeutschen HV für sein Projekt "Handball in Grundschulen".

Die doch sehr umfassenden und mit Fotos unterlegten Nachweise der Verbände (oben vom Hessen-Jugendcamp) zeugen von ihren vielen Aktivitäten, den Jugendhandball zu fördern und insbesondere die Kooperation mit den Grundschulen auszubauen. Wird doch gerade hier das Fundament für das Handballspielen von Jungen und Mädchen für die Vereine gelegt.

FDDH-Vorsitzender Kay Brügmann aus Hennef freut sich über die vielen Ideen, die allen diesen Projekten zu Grunde liegen und weißt schon heute darauf hin, dass der FDDH 2017 nur die Vorhaben fördern will, die dem Mädchenhandball dienen. Der Grund liegt auf der Hand: 2017 finden in Deutschland die Frauen-Weltmeisterschaft und das 100jährige Jubiläum des Frauenhandballs statt!

top


03. Juli 2016

12 Grundschul-Aktivitäten und Projekte stehen 2016 im Förder-Focus des FDDH

Im Mittelpunkt der diesjährigen Fördermittelzusagen des FDDH stehen 12 Grundschul-Aktivitäten und Projekte zum Begeistern von Jungen und Mädchen für das Handballspielen in den von ihnen besuchten Schulen und später Vereinen. Dank der Beiträge und Spenden seiner Mitglieder fördert der FDDH diese mit zusammen 14.000 Euro.

Dazu gehören u.a. das landesverbandsweite AOK-STAR-Training (www.aok-startraining.de) an 22 Grundschulen sowie viele der zahlreichen Grundschulaktions-Tage, Schülermentoren-Ausbildungen, Grundschulturniere und Schul-AG's in den Landesverbänden. Darüber hinaus Schulstarter-Informationspakete und Schulplaketten als Zeichen von vereinbarten Vereins-Schule-Kooperationen im Saarland.

Zu gerne würden wir noch Vieles mehr tun. Deshalb sind uns Mitglieder und Spender jederzeit willkommen.

top


15. Juni 2016

Anlässlich der WM der Frauen in Deutschland: Freundeskreis will Mädchenhandball gefördert wissen

Tagten in Berlin: Henning Opitz, Kay Brügmann, Elke Meier, Joachim Kurth, Dietmar Joost und Georg Clarke – Foto: Carsten Schlotmann

Der Vorstand des Freundeskreises des Deutschen Handballs (FDDH) will anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft 2017 in Deutschland durch seine Zuwendungen an die Handball-Jugend im Deutschen Handballbund (DHB) und dessen Gliederungen insbesondere Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs und von Jung-Schiedsrichterinnen anstoßen. Darauf verständigten sich Vorsitzender Kay Brügmann (Hennef), dessen Stellvertreter Dietmar Joost (Berlin), Schatzmeisterin Elke Meier (Dresden), Carsten Schlotmann als Beisitzer Kommunikation (Sulingen) und George Clarke, vom DHB entsandtes Vorstandsmitglied (Bad Tölz), während ihrer konstituierenden Sitzung am Sonnabend in Berlin. Ehrenpräsident Henning Opitz und Revisor Joachim Kurth begleiteten das Treffen.

Voraussetzung für die Förderung von Einzelprojekten ist demnach die Bereitschaft der Antragsteller, selbst mindestens 50 Prozent der Projektkosten zu übernehmen und die Abläufe öffentlich zu machen. Spätestens im September will der FDHH den DHB und seine Gliederungen auffordern, konkrete Vorschläge einzureichen. Welche tatsächlich gefördert werden, sollen während der nächsten Vorstandssitzung im Dezember am Rande des Länderpokals der männlichen Jugend in Berlin entschieden werden.

Vorsitzender Kay Brügmann: „Unser Ziel ist, neben der Förderung des Mädchenhandballs an sich, für förderungsfähige Konzepte Nachahmer zu gewinnen.“

2016 fördert der FDDH an die 40 Projekte des DHB und die Gliederungen mit 31 000 Euro. 14 000 Euro stellen die Förderer für Schulaktionen zur Verfügung, 5 000 Euro für Projekte, die mit Migration und Inklusion und überschrieben sind, 3 750 Euro für Vorhaben in Zusammenhang mit Beachhandball, 3 000 Euro für Jungschiedsrichterprojekte, 2 000 Euro für Sichtungen, 1 750 Euro für Camps sowie 1 500 für Aktionen zur Förderung des Mädchenhandballs.

Georg Clarke, nicht nur Mitglied des Vorstandes des FDDH, sondern auch Vizepräsident Jugend, Bildung und Schule des Deutschen Handballbundes, begrüßt das Ansinnen der Förderer: „Ich glaube, dass durch das Konzept, das anlässlich der Frauen-Weltmeisterschaft angewandt werden soll, die Förderung durch den FDDH für die Empfänger eine andere Wertigkeit bekommt. Des Weiteren erfahren auch alle anderen Verbände durch die öffentliche Darstellung der Projektabläufe Mehrwerte.“

Nach aktuellen Vorstellungen des Freundeskreises könnten 2017 um die 10 000 Euro für Maßnahmen zur Förderung des Mädchenhandballs des DHB eingesetzt werden und 15 000 Euro für Maßnahmen der Gliederungen. In der Summe würden durch die FDDH-Förderung beim DHB 20 000 Euro und in den Gliederungen 30 000 Euro investiert werden.

Festhalten möchte der Vorstand an Förderung des Länderpokals der weiblichen und männlichen Jugend des Deutschen Handballbundes.

top


2. Mai 2016

FDDH: „Mister Freundeskreis“ Henning Opitz geht – Kay Brügmann neuer Vorsitzender

Der neue Vorsitzende des Freundeskreises, Kay Brügmann (Bildmitte), mit Ehrenmitglied Joachim Kurth (l.) und Ehrenvorsitzendem Henning Opitz – Foto: Carsten Schlotmann

„Mister Freundeskreis“ geht – Henning Opitz, seit 21 Jahren Vorsitzender des Freundeskreis des Deutschen Handballs, hatte schon im Vorfeld der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Hotel Helgoland in Hamburg angekündigt, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten. Zum Nachfolger des Ehrenmitgliedes des Deutschen Handballbundes und Ehrenpräsidenten des Handball-Verbandes Berlin wählten die 40 Versammlungsteilnehmer den bisherigen Stellvertreter Kay Brügmann. Opitz bestimmten die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden, den bisherigen Schatzmeister Joachim Kurth zum Ehrenmitglied.

Der Berliner Opitz hatte seinen Abschied von langer Hand vorbereitet, Brügmann schon seit dessen Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden vor drei Jahren konsequent in alle Entscheidungen und Prozesse, die mit dem Amt des Vorsitzenden verbunden sind, eingebunden. Den Vorstand hatte der Berliner nach eigenen Angaben bereits 2015 in seine Pläne eingeweiht. „Es ist Zeit, dieses Ehrenamt in jüngere Hände zu geben.“

Henning Opitz nutzte die Jahreshauptversammlung am Rande des Final Four in Hamburg, um seinen Wegbegleitern für deren Unterstützung zu danken. Insbesondere seiner Ehefrau Karla: „Du hast mir immer die Freiräume gelassen, die ich zur Erfüllung meiner Ehrenämter benötigte.“ Der scheidende Vorsitzende in Richtung der Mitglieder: „Ich bin mir sicher, wir bleiben eng verbunden.“

Kay Brügmann in der Laudatio auf seinen Vorgänger: „Du hast den Verein zu deinem Baby gemacht; Menschen dafür begeistert, sich für die Belange des Freundeskreises und damit für den Nachwuchshandball und Jungschiedsrichter, die mir besonders am Herzen liegen, einzusetzen.“ Rolf Reincke, Vizepräsident Organisation des Deutschen Handballbundes (DHB) und Vorsitzender des Hamburger Handball-Verbandes, sprach von einem „sehr guten persönlichem Verhältnis“, das sich zwischen ihm und dem scheidenden Vorsitzenden entwickelt habe: „Beeindruckt hat mich immer wieder diese unglaublich Präzision, mit der du deine Aufgaben angegangen bist.“ Reincke hatte gemeinsam mit DHB-Präsidenten Andreas Michelmann sowie den Präsidiumsmitgliedern Heinz Winden, Karl-Friedrich Schwark und Georg Clarke sowie mehreren Präsidenten der Landesverbände die Versammlung begleitet.

Neben Henning Opitz verlässt der langjährige Schatzmeister Joachim Kurth den Vorstand des Freundeskreises. Zu dessen Nachfolgerin wählten die Mitglieder Elke Meier. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Dietmar Joost. Bestätigt haben die Mitglieder am Sonnabend in Hamburg Carsten Schlotmann als Beisitzer für Kommunikation. Vertreter des DHB-Präsidiums im Freundeskreis bleibt der Vizepräsident Jugend, Schule und Bildung Georg Clarke. Kassenprüfer sind Maria Jonas, Joachim Kurth und Alwin Niensteen.

top


2. Mai 2016

DHB-Präsident Michelmann beim FDDH-Jubiläum: „Unermüdlicher Einsatz für die Jüngsten“

DHB-Präsident Andreas Michelmann mit den Freundeskreis-Mitgliedern Karl-Heinz Scheer und Walter Kreienmeyer sowie dem scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz (v.l.) - Foto: Carsten Schlotmann

„Aktiv für junge Leute“ - und das seit 25 Jahren: Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feierte am Sonnabend in Hamburg Jubiläum. Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), bestätigte dabei dem als gemeinnützig anerkannten Verein um dessen scheidenden Vorsitzenden Henning Opitz nicht nur eine über inzwischen ein Vierteljahrhundert andauernde positive Entwicklung, sondern vor allem den Mitgliedern unermüdlichen Einsatz „für die Jungen und Jüngsten unserer Sportart“.

Der DHB-Präsident ließ Zahlen sprechen. 474 111 Euro werden demnach die inzwischen 216 Mitglieder am Ende des Jahres 2016 zusammengetragen haben, mit denen die Förderer neben Jung-Schiedsrichter- insbesondere Migrations- sowie Integrations-, Kindergarten- und Schulprojekte der deutschen Handballjugend sowie Best-Practice-Modelle der Landesverbände und Camps unterstützt haben beziehungsweise noch unterstützen werden. Michelmann erinnerte an das Engagement des Vereins zur Unterstützung von Handballern, die in den Jahren 2002 und 2013 von den Hochwasserkatastrophen an Elbe und Mulde beziehungsweise an Donau und Elbe betroffen waren. Der Freundeskreis helfe so oft und so gut, wie er kann – nicht nur mit Geld, sondern auch mit Worten und Taten. „Ich weiß euch an unserer Seite und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

Gegründet worden war der Freundeskreis 1991 auf Initiative von Dr. Robert Becker, Arno Böckling, Hans-Jürgen Hinrichs, Konrad Honig, Charly Hühnergarth, Bernhard Kempa, Walter Kreienmeyer, Bernd Kuchenbecker, Prof. Dr. Gerd Langhoff sowie Erwin Porzner.

Drei Mitglieder die inzwischen seit 25 Jahren dem Freundeskreis angehören und die am Sonnabend an der Feierstunde in Hamburg teilnahmen, würdigte Michelmann besonders: Neben Henning Opitz, der den Verein seit 1995 führt, Walter Kreienmeyer und Karl-Heinz Scheer.

top


21. April 2016

Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.
25 Jahre "Aktiv für junge Aktive"

FDDH 2016: 25 Jahre aktiv für junge Aktive

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) feiert am 30. April 2016, 10:30 Uhr, sein 25jähriges Bestehen am Rande des DHB-REWE-Final Four Pokalfinales und seiner 9. Mitgliederversammlung im Konferenzsaal "Düne" vom Hotel "Helgoland", Kieler Straße 173 - 177, 22525 Hamburg. Zu den dort 60 Gratulanten, Gästen und Mitgliedern gehören u.a. der Präsident des Deutschen Handballbundes, Andreas Michelmann, zwei DHB-Vizepräsidenten, vier DHB-Ehrenmitglieder, fünf Landesverbands-Präsidenten und zahlreiche Medienvertreter.

Gegründet worden war der als gemeinnützig anerkannte FDDH 1991 auf Initiative von Dr. Robert Becker (Bensheim), Arno Böckling (Mainz), Hans-Jürgen Hinrichs (Chiemgau), Konrad Honig (Münster), Charly Hühnergarth (Neuss), Bernhard Kempa (Göppingen), Walter Kreienmeyer (Neustadt a.R.), Bernd Kuchenbecker (Leutershausen), Prof. Dr. Gerd Langhoff (Rostock) sowie Erwin Porzner (Ansbach). Erster Vorsitzender war Dr. Arno Böckling, stellvertretender Vorsitzender Prof. Dr. Gerd Langhoff, Schriftführer Konrad Honig, Schatzmeister Dr. Robert Becker und Beisitzer Hans-Jürgen Hinrichs.

Die 1. Ordentliche Mitgliederversammlung wurde am 23. November 1991 anlässlich des DHB-Supercups 1991 in der damals neu erbauten Frankfurter Ballsporthalle durchgeführt. An ihr nahmen 36 Mitglieder teil. Von denen sind - nach den jetzt 25 Jahren - noch Dr. Robert Becker, Klaus Kokemüller (Denzlingen), Walter Kreienmeyer, Hans-Joachim Müller (Mandelbachtal), Karl-Heinz Scheer (Wuppertal), Thomas Sinsel (Mainz) und der seit 1995 amtierende FDDH-Vorsitzende Henning Opitz (Berlin) dabei.

Seit dem ist der FDDH "Aktiv für junge Aktive" und hat dann, Dank seiner bis heute 215 Mitglieder, der Handballjugend und den Nachwuchsschiedsrichtern in Deutschland für deren in die Zukunft weisenden Aktivitäten, Vorhaben und Projekte bis Ende 2016 über 410.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Davon im Jubiläumsjahr 31.000 Euro. Nämlich 14.000 Euro für Schulprojekte, 5.000 Euro für Migrations- und Inklusions-Vorhaben, 3.750 Euro für Beachhandball-Aktivitäten, 3.000 Euro für Jungschiedsrichterprojekte, 2.000 Euro verschiedene Sichtungsmaßnahmen des DHB und der Verbände, 1.750 Euro für Jugend-Erlebnis-Camps und 1.500 Euro für Mädchenhandball-Aktionen.

Das 25jährige Jubiläum wird auch dazu genutzt, 79 langjährige Mitglieder mit Urkunden in Bronze, Silber und Gold für ihr über 10, 15 und 20 Jahre Dabeisein zu ehren. Darüber hinaus die schon o.g. sieben Mitglieder für ihre Treue "seit der ersten Stunde" mit Platin-Urkunden. Zudem wird allen in Hamburg anwesenden Gästen und Mitgliedern die für das Jubiläum extra aufgelegte Chronik über die Jahre 1991 bis 2016 unter dem Motto FDDH - 25 Jahre "Aktiv für junge Aktive" überreicht.

top


14. April 2016

FDDH bietet Förderern Mitgliedschaft im Fanclub Deutsche Handball-Nationalmannschaften

Die Mitglieder des Freundeskreises des deutschen Handballs (FDDH) können zukünftig alle Annehmlichkeiten in Anspruch nehmen, die den Angehörigen des Fanclubs Deutsche Handball-Nationalmannschaften zur Verfügung stehen. Darauf weist Henning Opitz, Vorsitzender des Freundeskreises, nach Gesprächen mit Vertretern des Deutschen Handballbundes und der Handball-Marketing-Gesellschaft (HMG) hin.

Konkret bietet der Fanclub den FDDH-Mitgliedern Vorkaufsrechte und vergünstigte Tickets bei allen Heimländerspielen an, Vorteile bei der Buchung von Fanreisen zu Europa- und Weltmeisterschaften der Männer und Frauen, die Teilnahme an Mitglieder-Aktionen, wie etwa „Meet & Greets“ und Gewinnspiele, sowie Vergünstigungen beim Kauf von Fan-Artikeln in entsprechenden Aktionszeiträumen.

„Der Fanclub vermittelt neben frei zugänglichen Informationen auf www.dhb.de auch exklusive Inhalte“, sagt Henning Opitz. Um diese im Mitgliederbereich des Fanclubs zu sehen, sei eine einmalige kostenfreie Registrierung erforderlich.

Opitz: „Damit haben wir neben unseren Leistungen rund um das REWE Final Four der DKB Handball-Bundesliga, die unter anderem die Ticket-Bestellungen und Hotelangebote beinhalten, oder auch Vergünstigungen beim Handball-Inside-Abonnement weitere echte Mehrwerte für unsere Mitglieder geschaffen.“

Der Freundeskreis fördert 2016, im Jahr des 25-jährigen Bestehens, 41 Handballjugend- und Jungschiedsrichter-Projekte mit einer Gesamtsumme von 31000 Euro.

top


15. März 2016

Die Sieger der FDDH-EM-Vereins-Plakat-Initiative und Ballspendenaktion stehen fest

Quelle: TSV Gaimerheim

Die Sieger des vom Freundeskreis des Deutschen Handballs e. V. (FDDH) ausgerichteten Wettbewerb zur Vereins-Plakat-Initiative rund um den Gewinn der Europameisterschaft der Deutschen Handballnationalmannschaft stehen fest. Es sind der TSV Gaimersheim (Platz 1), der TV Nieder-Olm (Platz 2), der TSV Ismaning (Platz 3), der MTV Stadeln (Platz 4) und die TS Großburgwedel (Platz 5).

Sie dürfen sich über 18, 15, 12, 9 bzw. 6 Markenhandbälle vom FDDH im Katalogwert von zusammen 1.675 Euro freuen, die den fünf Vereins-Plakat-Initiativ-Bewerbern noch vor dem Osterfest vom FDDH-Partner TEAMKONTOR BERLIN zugehen und dort in deren Jugend-Spiel- und Trainingsbetrieb eingesetzt werden können.

An dem FDDH-Wettbewerb, bei dem kreative Ideen zum Gewinnen von Jungen und Mädchen nach dem EM-Titelgewinn der Männer-Nationalmannschaft gefragt waren, hatten sich bundesweit insgesamt 15 Vereine und SG'en beteiligt.

Eine aus Anett Sattler (Sport1-Moderatorin), Samira Ullah (DHB-Jugendsprecherin) und Felix Ulrich (DHB-Jugendsprecher) bestehende Jury hat es sich dann nicht leicht gemacht und die aus ihrer Sicht fünf besten Plakatinitiativen ermittelt.

top


18. Februar 2016

„Kleine Hände – Großes Spiel“ mit Eddis Zauberfinger Song „Kommt wir spielen Handball“

Quelle: HV Saar

Seit Jahren fördert der FDDH Grundschulaktionen, die dazu dienen, Jungen und Mädchen für das Handballspielen zu gewinnen. In diesem Jahr stellen wir dafür, Dank unserer Mitglieder, Partner und Förderer, 14.000 Euro zur Verfügung. Zuletzt gehörte dazu auch die oben angefügte „Kleine Hände – Großes Spiel“-Initiative des Handballverbandes Saar mit dem Song „Kommt wir spielen Handball“.

Der wurde unlängst vom Autor Dennis W. Ebert, Grundschullehrer und Liedermacher unter seinem Künstlernamen Eddi Zauberfingen auf Youtube ( https://youtu.be/BMv-ObxmyfM ) veröffentlicht.

Er ist eine von heute schon 5 (!) Versionen, in der es darum geht, Handball auch in Schulklassen über selbst gebastelte Papierbälle zu spielen, aber auch Eltern, Großeltern und Freunde in das so wichtige Werfen und Fangen einzubeziehen.

An seiner Schule und vielen anderen im Saarland ist es damit gelungen, dass in den Pausen mehr Handball – gerade auch von den Mädchen – gespielt wird, als Fußball. Auftritte dazu gab es auch schon im Fernsehen des Saarländischen Rundfunks, u.a. mit Jugendmannschaften des TuS Brotdorf.

Denkbar wäre auch eine Neuverfilmung mit Sequenzen aus daran interessierten Landesverbänden, deren Regionen, Bezirken, Kreisen und Vereinen, in der sich alle dann involviert fühlen.

Für Rückfragen steht euch dazu das Liedertheater Eddi Zauberfinger, Dennis W. Ebert, Zur Sandgrube 30, D-66839 Schmelz, Mail: Info@eddizauberfinger.de zur Verfügung.

top


08. Februar 2016

FDDH-EM-Ballspendenaktion: "Wenn nicht jetzt! Wann dann?"

Quelle: HC Lingen

Quelle: TSV Ismaning

Liebe Handballfreunde, Vereine und Spielgemeinschaften,

Deutschlands Handballmänner sind vor einer Woche Europameister geworden!

Seit dem, aber auch schon während des erfolgreichen EM-Verlaufs unseres Teams war zu spüren, dass der deutsche Handball - wie schon nach dem WM-Titel 2007 - jetzt erneut die Chance erhält, durch diesen großen Erfolg und Titelgewinn, dem öffentlichen und vor allem medialen Wahrnehmen, neue Kinder und Jugendliche, Kindergärten und Schulen für den Handballsport zu begeistern und zu öffnen, sie zu gewinnen und damit, den Mitgliederrückgang der letzten Jahre zu kompensieren oder aufzuhalten.

Den Internet und Facebook-Seiten konnten wir entnehmen, dass schon einige Vereine diese Chance erkannt und ergriffen haben, die Aufbruch-Stimmung zu nutzen und jetzt mit plakativen Aktionen Kinder und Jugendliche für den Handball in ihrem Verein zu begeistern und zu gewinnen.

Zwei Beispiele haben wir hier angefügt.

Gestern brachte das den Vorstand des Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH e.V.) auf die Idee, ihm doch eure nach der EM entstandenen oder gerade vorbereiteten Aktionen, nach deren Umsetzung, per Mail (info@fddh.de) einschließlich Erläuterungen und PDF-Datei bis Ende Februar zur Verfügung zu stellen, um die im März - aus Sicht einer Jury - besten drei Initiativen mit vom FDDH gespendeten Handbällen zu belohnen!

Seid dabei! Macht mit! Teilt die Nachricht!

Und ergreift auch für euch die Gunst der Stunde, Jungen und Mädchen zu begeistern, doch bei euch Handball zu spielen!

top


01. Februar 2016

Jetzt sofort die Gunst des Erfolges ergreifen!

Foto: sportseye.de, Heiner Lehmann, vielen Dank

Jung, frech, unbekümmert werden Deutschlands Handballmänner in Polen Europameister. Sie fahren damit zu den Olympischen Spielen in Rio und zur Weltmeisterschaft in Frankreich! 13.000.000 Menschen verfolgen ihr Finale gegen Spanien bei der ARD, 18.000 Zuschauer das Spiel in Krakau, darunter viele Tausend aus Deutschland. Darüber hinaus verabreden sich von Flensburg bis Lindau und von Aachen bis Görlitz tausende von Menschen zum Public Viewing. Zudem fallen hunderte von Punktspielen aus, weil viele Verbände, Spiel- und Staffeleiter Verlegungen für die Spiele zuließen, die am Nachmittag des Endspiels stattfinden sollten, damit Handball Deutschland das Finale, wo auch immer mit erleben kann!

Wer hätte das vor gut zwei Wochen gedacht, dass der deutsche Handball - wie schon nach dem WM-Titel 2007 - bereits jetzt die Chance erhält, durch diesem großen Erfolg und Titel, dem öffentlichen und medialen Wahrnehmen, wieder neue Kinder und Jugendliche, Kindergärten und Schulen für den Handballsport zu begeistern und zu öffnen; sie zu gewinnen und damit, den Mitgliederrückgang der letzten Jahre zu kompensieren oder ihn mindestens aufzuhalten.

Doch so einfach geht es auch wieder nicht! Vielmehr müssen wir Handballer, Vereine, Kreise, Bezirke, Regionen, Verbände und der DHB - der im übrigen alle hier gerade Genannten sind - sofort die Gunst des Erfolges zu ergreifen, die Kinder und Jugendlichen abzuholen, die Kooperationen mit den Schulen und Kindergärten auszubauen oder überhaupt erst aufzubauen. Das erfordert vor allem unser aller Engagement! Ähnlich dem, wie es unsere Nationalmannschaft mit dem Titelgewinn vorgemacht hat.

Als FDDH tragen wir dazu gerne unser Scherflein bei und stellen deshalb genau für diese Aktivitäten in diesem Jahr 14.000 Euro für Schulaktionstage, Schülermentoren-Ausbildungen, Grundschulturniere und Arbeitsgemeinschaften, "Kinder an die Macht", "Mach mit" und "Handball bewegt"-Angebote, Schulstarter-Informationspakete und Schulplaketten als Zeichen der Kooperationen von Schulen und Vereinen zur Verfügung.

Gerne bauen wir diese Förderung im 25. Jahr unseres Bestehens noch aus. Jedes neu gewonnene Mitglied oder jeder neue Spender tragen dazu bei!

top


top